Kategorien
Tiere

Die Top 10 der grössten Schnecken der Welt

Über all dem thront die Frage: Was sind die grössten Schnecken dieser Welt? Die Top 10 Liste der größten und längsten Schnecken gibt darüber Auskunft:

Schnecken gehören zum Stamm der Weichtiere. Das bedeutet sie haben kein Skelett mit Knochen, viele Arten haben aber zu ihrem Schutz ein Schneckenhaus, in das die Schnecke sich bei Gefahr zurückzieht.

Schnecken sind nicht nur schleimig, sondern auch vielseitig: Sie haben sich über sämtliche Kontinente ausgebreitet (wobei sie wärmere und feuchtere Gebiete bevorzugen) Sie leben an Land und im Wasser.

Ihr Ernährungsplan ist abwechslungsreich: Es gibt vegane Schnecken und fleischfressende Raubschnecken, die selbst vor ihren Artgenossen nicht zurückschnecken.

Über all dem thront die Frage: Was sind die grössten Schnecken dieser Welt? Die Top 10 Liste der größten und längsten Schnecken gibt darüber Auskunft:

weiterlesen nach der Anzeige

10. Die grösste europäische Landschnecke mit Schneckenhaus

Weinbergschnecke – Foto: hedera.baltica

Europas grösste Schnecke mit eigenem Häuschen ist für uns eine Bekannte, denn es handelt sich um die gute alte Weinbergschnecke.

Das beige Gehäuse der Helix pomatia (so der lateinische Name) erreicht eine Grösse von bis zu 5 Zentimemtern. Die Schnecke selbst wird deutlich länger: Die grössten Exemplare sind um die 10 Zentimeter lang, bei einem Gesamtgewicht von 30 Gramm.

Normalerweise ist das Gehäuse der Weinbergschnecken rechtsgängig gedreht, bei einer von ca. 40.000 Schnecken ist es allerdings linksrum gedreht. Diese seltenen Exemplare nennt man Schneckenkönige. Leider können sich die Schneckenkönige nicht mit normal gedrehten Schnecken paaren, sondern nur mit anderen Schneckenkönigen. Daher sind sie auch so selten.

9. Die grösste Halbnacktschnecke der Welt

Graugelbe Rucksackschnecke – Foto: Mark Gurney

Was weithin unbekannt ist: Es gibt nicht nur Schnecken mit Gehäuse und Nacktschnecken, sondern auch Halbnacktschnecken.

Der Hintergrund: Auch Nacktschnecken hatten vor Urzeiten ein Häuschen, dieses hat sich aber im Laufe der Evolution zurückgebildet. Bei Halbnacktschnecken ist dieses noch gut erkennbar – entweder als vollständiges kleines Häuschen, dass aber viel zu klein für die ausgewachsene Schnecke ist oder wie im Fall der Graugelbe Rucksackschnecke als Kalkplatte mit dem „Drehmuster“.

Bei der erwähnten Graugelben Rucksackschnecke (Testacella haliotidea) handelt sich mit der Länge von gut 12 Zentimetern um die grösste bekannte Halbnacktschnecke. Als Raubschnecke jagt und tötet sie Regenwürmern. Ihr Verbreitungsgebiet befindet sich in grösstenteils im westlichen Mittelmeergebiet, auf den britischen Inseln und im Westen von Frankreich.

weiterlesen nach der Anzeige

8. Die grösste Süsswasserschnecke

Gefurchte Apfelschnecke – Foto: Michael Radtke

Wasserschnecken haben es zu enormen Gösse gebracht, wie wir im Verlauf der Top 10 Liste noch sehen werden. Die größte im Süßwasser lebende Schnecke allerdings ist da etwas bescheidener: Das Gehäuse der Pomacea canaliculata, im Deutschen als Gefurchte Apfelschnecke bekannt, wird bei den grössten Exemplaren bis zu 15 Zentimetern gross, die Schnecke selbst kann noch ein paar Zentimeter länger werden (15 bis 20 Zentimeter).

Ursprünglich war die Pomacea canaliculata nur im Amazonasbecken heimisch. Inzwischen hat sie sich aber in den Flüssen, Teichen und Sümpfen in vielen tropischen und subtropischen Gegenden in der ganzen Welt ausgebreitet. In Deutschland ist sie ein beliebtes Aquariums-Tier. In Thailand hingegen pflegt man leckere Gerichte aus den Apfelschnecken zu zaubern: Die gekochten Tiere werden aus der Schale gezogen und mit Salzwasser gereinigt. Anschließend werden sie mit gerösteten Reis, getrocknetem Chili, Limettensaft und Fischsauce vermengt.

7. Die grösste (landlebende) Schnecke der Welt mit Gehäuse

Große Achatschnecke – Foto: Regina Hart

Die Große Achatschnecke (Achatina fulica) ist ein entfernter Verwandter unserer heimischen Weinbergschnecke, nur dass sie mit einer Länge von rund 20 Zentimetern doppelt so groß ist.

Achatina fulica gilt als enorm gefräßig: In erster Linie verputzt sie Pflanzen, Obst und Gemüse, kann sich aber auch von Hackfleisch und gekochten Eiern ernähren. Außerdem zählt die Grosse Achatschnecke zu den „100 invasivsten Tieren“: Von ihrer ostafrikanischen Heimat hat sie sich inzwischen längst über die halbe Welt ausgebreitet. So findet man sie heute auch in den meisten tropischen und subtropischen Regionen Asiens und Amerikas.

6. Die grösste Landschnecke der Welt, die grösste Schnecke Deutschlands, die grösste Nacktschnecke

Der Schwarze Schnegel – Foto: Wikipedia

In Deutschland schleimt eine riesige Nacktschnecken durch die Gegend: Der Schwarze Schlegel (Limax cinereoniger) bringt es auf eine Länge von mindestens 20 Zentimetern (einige Wissenschaftler geben sogar eine Maximallänge von 30 Zentimetern an)

Mit dieser Länge ist der Schwarze Schnegel nicht nur Deutschlands längste Schnecke, sondern sogar die grösste (landlebende) Schnecke der Welt.

Der Schwarze Schnegel wird häufig mit der Schwarzen Wegschnecke verwechselt, diese bringt es jedoch nur auf eine Länge von maximal 13 Zentimetern. Ein weiterer Unterschied: Dreht man den Schwarzen Schlegel um, dann zeigt seine dreifeldrige Laufsohle ein Muster wie ein Haribo-Konfekt. Zwei sehr dunkle Seitenflächen umrahmen ein helles Innenfeld.

Der Schwarze Schnegel ist europaweit verbreitet, ausser im hohen Norden. Eigentlich bevorzugt er urwüchsige, von Menschen unberührte Wälder, gelegentlich findet man ihn jedoch auch bei uns im Garten. Limax cinereoniger ernährt sich hauptsächlich von Pilzen und vermodernden Laub, allerdings schreckt die Nacktschnecke auch vor toten Artgenossen nicht zurück.

5. Die grösste Schnecke des Mittelmeers

Mit ihrer Länge von gut 40 Zentimetern ist die Aplysia dactylomela (Geringelter Seehase) die grösste Schnecke des Mittelmeers und auch Europas grösste Schnecke.

Der Geringelte Seehase ist ein Einwanderer und erst seit dem Jahr 2002 gibt es erste Sichtungen aus dem Mittelmeer.

Der Seehase ernährt sich vegan von Rot- und Grünalgen. Ein Besonderheit der Schnecke sind neben dem „Leoparden-Look“ die beiden flügelartigen Parapodiallappen, welche geschlossen werden können. Darunter verbergen sich die Überreste des Schneckenhauses.

4. Tritonshorn

Tritonshorn – Foto: Wikipedia

Das Tritonshorn oder genauer sagt das Schneckenhaus dieser Art erreicht eine Länge von 50 Zentimetern. Das reicht zwar nur für den 4. Platz in der Liste der grössten Schnecken der Welt, aber dafür ist das Häuschen besonders farbenfroh und schön geformt.

Ihr Schneckenhaus ist auch einer der Gründe warum die Raubschnecke, die sich hauptsächlich von Seeigeln ernährt, vom Aussterben bedroht ist: Es ist bei Sammlern sehr begehrt, die Einfuhr nach Deutschland ist aus Artenschutzgründen verboten.

3. Die drittgröste Schnecke der Welt

Triplofusus papillosus besser bekannt als Florida horse conch ist eine gigantische im Meer lebende Raubschnecke.

Das Schneckenhaus, welches bis zu 10 Umgänge hat, erreicht eine Länge von 60 Zentimetern. Die Schnecke selbst, die ein knallig orange Färbung aufweist, bringt es auf eine Länge von schätzungsweise 50 Zentimetern. Damit hat es die Florida horse conch auf den dritten Platz der grössten Schnecken der Welt.

Andere Schnecken, Muscheln und Krebse sind das bevorzugte Opfer der fleischfressenden Triplofusus papillosus. Sie lebt in den flachen Gewässern des Atlantiks an der Küste der USA und Mexiko.

2. Die grösste Schnecke der Welt mit Häuschen

Große Rüsselschnecke – Foto: Wikipedia

Die Große Rüsselschnecke (Syrinx aruanus) aus der Familie der Turbinellida, heimisch im indischen Ozean ist die grösste Schnecke der Welt mit einem Schneckenhaus.

Das grösste Gehäuse dieser Art wies eine Länge von 91 Zentimetern und ein Gewicht von 2 Kilo auf. Dies ist das größte jemals gefundene Schneckenhaus überhaupt. Die Schneckenhäuser der Grossen Rüsselschnecke sind von zarter Aprikosenfarbe und ausgesprochen formschön.

Die Schnecke selbst erreicht aber nicht ganz die Länge ihres Gehäuses. Mit etwas „Strecken“ kommt die Grosse Rüsselschnecke auf eine Länge von schätzungsweise 60-80 Zentimetern und damit auf den 2. Platz der grössten Schnecken der Welt.

Syrinx aruanus ist eine fleischfressende Schnecken und ernährt sich von Borstenwürmern, die sie mit ihrem 25 Zentimeter langen Rüssel aus dem Wattboden zieht (so ist die Grosse Rüsselschnecke zu ihrem Namen gekommen). Doch die gewaltige Meeresschnecke ist nicht nur Jäger sondern auch Beute: Wegen des riesigen Schneckenhauses und dem schmackhaften Fleisch ist sie bei den Aborigines sehr begehrt.

weiterlesen nach der Anzeige

1. Die grösste Schnecke der Welt

Die grösste Schnecke der Welt ist eine im Meer lebende Nacktschnecke namens Aplysia vaccaria, umgangsprachlich bekannt als California black sea hare. Das längste bisher vermessene Exemplare brachte es auf eine Länge von 99 Zentimetern und wog angeblich über 14 Kilo (dieses Gewicht, dass man auch in der Wikipedia findet, wirkt stark übertrieben. Realistisch erscheinen maximal 4-5 Kilo)

Gottseidank ist der Schwarze Seehase keine Raubschnecke, sondern mampft friedlich braune Algen und Seetang in rauhen Mengen. Dadurch erhält die gigantische Schnecke auch ihre schwarze Färbung. Und einen weiteren Vorteil hat die algenlastige Ernährung: das in den Algen enthaltenen Toxin Acetoxycrenulid lagert Aplysia vaccaria in ihrem Gewebe ein. Für viele Fische wirkt dieser Stoff giftig und schützt die Schnecke so vor Fressfeinden.

Das Verbreitungsgebiet des California black sea hare liegt in den Küstengewässern um Baja California.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.