Kategorien
Technik

Die Top 10 der grössten Flugzeuge aller Zeiten

Dieses Ranking zeigt die grössten Rekord-Flugzeuge aller Zeiten, die jemals gebaut worden sind.

Es zeigt sich auch, dass Grösse nicht unbedingt von Vorteil ist. Denn viele Flugzeuge die wir in dieser Top 10 Liste finden, existieren heute nicht mehr.

Diese Ranking der grössten Flugzeuge berücksichtigt die verschiedenen Kategorien, sodass wir das grösste Segelflugzeug, das gösste Flugboot ect darin finden

10. Das grösste Segelflugzeug der Welt

Das grösste Segelflugzeug

Bei der Perlan II mit der Länge von 10,16 Metern handelt es sich um das grösste Segelflugzeug der Welt. Die Flügel des 2-sitzigen Forschungsflugzeug bringen es auf eine stolze Spannweite von 25,55 Metern. Das führt zu einer Flügelfläche von 24,40 m². Mit einem Gewicht von nur 816 Kilo ist die Perlan II hingegen extrem leicht.

Mit einem Schleppflugzeug wird die Perlan bis auf eine Höhe von etwa 13.000 Meter gezogen und dann ausgeklinkt. Im Jahre 2018 gelang es dann den Piloten die Perlan II mithilfe von Aufwinden auf die Rekordhöhe von 23.200 Metern zu navigieren. Dies ist laut Wikipedia die höchste Höhe, die jemals von einem Unterschall-Flugzeug erreicht wurde.

9. Der grösste Senkrecht-Starter aller Zeiten

Das grösste Flugzeug jemals mit der Fähigkeit senkrecht zu starten war die Dornier Do 31 des deutschen Herstellers Dornier. Die Do 31 war im Gegensatz zu den meisten Senkrechtstartern wie den britischen Harrier nicht als Kampf-Jet, sondern als Frachter geplant. Daher waren ihre Ausmasse wesentlich grösser: Die Flügelfläche betrug 57 m², die Spannweite 18 m und die Länge stolze 20,53 Meter.

Insgesamt hatte der deutsche Senkrecht-Starter 10 Düsentriebwerke. 8 kleine Düsentriebwerke brachten das Flugzeug zum Schweben, 2 starke Triebwerke erzeugten die Power für den horizontalen Flug.

Aus Kostengründen blieb es bei 3 Prototypen und im Jahr 1970 wurde der Testbetrieb abgebrochen. Dennoch gilt die Dornier Do 31 bis heute als ästhetisch und technisch gelungenes Flugzeug

8. Der grösste Doppeldecker jemals

Grösster Doppeldecker jemals – Foto: Wikipedia

Bereits das erste Flugzeug der Welt der Wright Flyer war ein Doppeldecker. Der Vorteil: die Spannweite der Flügel kann kleiner ausfallen, da der Doppeldecker ja über insgesamt 4 Flügel verfügt.

Der grösste Doppeldecker aller Zeiten ist jedoch die sowjetische Antonow An-3, eine Weiterentwicklung der Antonow An-2. Die Turboprop-Maschine mit dem Jungfern-Flug im Jahre 1980 weist eine Länge von 13,68 auf. Allen 4 Flügeln (Spannweite oberes Flügel-Paar 18,17 m, unteres Flügel-Paar 14,24 m) ergeben eine Spannweite von 71,60 m².

Die An-3 gibt es als Transportvariante mit einer maximalen Zuladung von 1800 Kilo, als Flugzeug für die Landwirtschaft oder als „Firefighter“ und wird selbst für militärische Zwecke eingesetzt. In kleiner Stückzahl wird die Antonow An-3 bis heute produziert.

weiterlesen nach der Anzeige

7. Das grösste Amphibienflugzeug der Welt und das grösste (praktisch einsetzbare) Flugboot

Eine deutlich grössere Be-42 vor einer Be-12

Ebenfalls aus der „goldenen Ära der Sowjetunion“ stammt das grösste Amphibienflugzeug aller Zeiten. Ein Amphibienflugzeug zeichnet sich dadurch aus, dass es sowohl von Land als auch vom Wasser starten/landen kann.

Die vom Ingenieurs-Büro Berijew konstruierte Be-42 bringt es auf eine Länge von 43 Metern und eine stolze Spannweite von 41,80 m und eine Flügelfläche von 220 m². Das Flugboot war zur U-Boot-Abwehr gedacht und konnte daher Bomben, Torpedos oder Seeminen mit sich führen.

Insgesamt 4 Triebwerke (2 grosse Solowjow-D-30KPW am Rumpf hinter den Flügeln und 2 kleine Hilfstriebwerke an den Spitzen der Flügel) sorgten für Schub. Dennoch benötigte das Schwergewicht (mit Zuladung 86 Tonnen) auf dem Wasser 2000 Meter um abzuheben.

In dieser Top 10-Liste wird die Be-42 auch als das grösste Flugboot jemals geführt. Ein Flugboot zeichnet sich dadurch aus, dass der Rumpf geformt ist wie bei einen Boot und das Flugzeug daher wie ein solches auf dem Wasser manövrieren kann. Zur Steuerung auf dem Wasser hat die Be-42 ein Ruder am Heck.

Von der Berijew Be-42 wurden nur 2 Exemplare gebaut. In Serie ging dagegen die Berijew Be-12 her, welche allerdings nur etwas über 30 Meter gross ist.

Sehr gross, aber nicht wirklich flugfähig

Auch die amerikanische Hughes H-4 Hercules käme für den Titel „Grösstes Flugboot aller Zeiten“ in Frage, denn sie hatte sogar eine Länge von 66,74 Meter, eine monströse Flügelspannweite von 66,65 Metern, die zu einer Flügelfläche von 1.061,80 m² führt und ein abartiges Leergewicht von 113 Tonnen. Allerdings schaffte es der einzige Prototyp bei dem einzigen 1,5 Kilometer langen Flug nur kurzzeitig auf eine Höhe von 20 Metern (innerhalb des Bodeneffektes). Prädikat: eher Bodeneffektfahrzeug als Flugzeug

Grösstes „nicht praxistaugliche“ Flugboot aller Zeiten: Hughes H-4 Hercules

6a. Der grösste Gleiter aller Zeiten und das grösste Flugzeug ohne eigenen Antrieb jemals

Eine Me 321 wird von zwei He-111Z gezogen

Wie ein Segelflugzeug wird ein Gleiter von einen oder mehreren motorisierten Flugzeugen in die Höhe gezogen und schwebt dann zu Boden. Im Gegensatz zu Segelflugzeugen können sie aber aufgrund ihrer Konstruktion und ihres Gewichtes nicht Aufwinde nutzen, um wieder an Höhe zu gewinnen

Schwere Frachtgleiter wurden während des 2. Weltkriegs hauptsächlich vom Militär zum Transport benutzt, bevor sie dafür Hubschrauber in Frage kamen. Der grösste Lastensegler und das grösste Gleitflugzeug aller Zeiten mit einer Länge von 28,50 Meter war der deutsche Messerschmitt Me 321 Gigant. Mit einer Spannweite von 55 Meter betrug die Flügelfläche 300 m². Der Gigant konnte 20 Tonnen Nutzlast laden, was 200 voll ausgerüsteten Soldaten oder einen Panzer IV. Mit ihrem Eigengewicht kam der größte Frachtsegler aller Zeiten damit auf ein Gewicht von 54 Tonnen

Als Schleppflugzeuge um das Schwergewicht auf Höhe zu bringen, setzte die Luftwaffe Propellermaschinen vom Typ Bf 110 und He 111 ein. Zusätzlich wurden an der Me 321 bis zu 8 Walter-Startraketen angebracht. Diese wurde gezündet, um den Start erst zu ermöglichen.

Da es durch die Schlepperei immer wieder zu schweren Unfällen kam, erfolgte ab 1942 die Weiterentwicklung zu dem motorisierten vollwertigen Frachtflugzeug Messerschmitt Me 323 (siehe 9b in dem Ranking)

weiterlesen nach der Anzeige

6b. das grösste Flugzeug des 2. Weltkrieges

Eine 6-motorige Me 323 „Gigant“ im Anflug

Die Messerschmitt Me 323 war eine Weiterentwicklung der Me 321 (siehe 9a.) und hatte daher ungefähr die gleiche Grösse. So kam die Me 323 ebenfalls auf eine Länge von 28,50 Meter, die geringfügig längere Spannweite von 55,24 Metern führte zu etwas grösseren Flügelfläche von 300,50 m²

Mit diesen für die damalige Zeit enormen Massen, war die Me 323 Gigant das grösste Flugzeug, das während des 2. Weltkriegs eingesetzt wurde. (Der schwere amerikanische Bomber B-17 Flying Fortress mit einer Länge von knapp 23 Meter und einer Spannweite von etwa 32 Meter war deutlich kleiner)

Zunächst wurde die Me 323 mit 4 Motoren ausgerüstet, diese Kombination erwies sich aber als zu leistungsschwach. Daher folgte dann die Variante mit 6 Motoren des französischen Herstellers Gnome-Rhône. Wollte man die Maschine allerdings überladen (mit bis zu 22 Tonnen statt standardmäßig 12 Tonnen), waren als Starthilfe wiederum die Walter-Startraketen nötig

Mehr als 7 Personen taten während eines typischen Fluges ihren Dienst: 2 Piloten, 2 Ingenieure, 1 Funker und mehrere Kanoniere.

Die Flugingenieure sassen in 2 kleinen Extrakabinen, die in den Flügeln untergebracht waren. Sie überwachten die Synchronisation der Motoren und konnten auch händisch nachregeln. Die Kanoniere bedienten die 5 bugseitig angebrachten Maschinengewehre vom Typ MG 131

5. Das grösste Turboprop-Flugzeug, das grösste derzeit fliegende Propeller-Flugzeug

Grösstes Flugzeug mit Propellern: An-22 – Foto: Dmitry Terekhov

Die An-22 vom damals sowjetrussischen und heute ukrainischen Hersteller Antonow hatte im Jahr 1965 ihren Jungfernflug und ist bis heute mit einer Flügelfläche von 345 m² die grösste Turboprop-Propeller-Maschine, die jemals gebaut wurde, sowie wahrscheinlich das größte aktuell noch eingesetzte Propeller-Flugzeug.

Die Länge der Turboprop-Maschine beträgt 57,80 m, die Spannweite der Flügel ist 64,40 Meter. Mit der maximalen Zuladung von 80 Tonnen schafft die Antonow An-22 mit einer Tankladung eine Reichweite von 5000 Kilometern.

4 Turboprops mit einer Gesamtleistung von über 60.000 PS hieven das schwergewichtige Fracht-Flugzeug in die Höhe und treiben es bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 740 km/h.

Mit der maximalen Zuladung von 80 Tonnen schafft die Antonow An-22 mit einer Tankladung eine Reichweite von 5000 Kilometern.

Die An-22 wurde in den Jahren 1966 bis 1976 in Serie mit einer Stückzahl von insgesamt 68 Maschinen gefertigt. Noch heute sind einige militärische Varianten dieses Flugzeugs im Einsatz und eine zivile Maschine für eine ukrainische Fluggesellschaft.

weiterlesen nach der Anzeige

4. Der grösste Bomber aller Zeiten

Der grösste Bomber jemals war der Convair B-36 mit dem zynischen Beinamen „Peace-Maker“. Der vom heute nicht mehr existierenden Unternehmen gebaute Langstrecken-Bomber war zwischen 1946 und 1959 für die US Air Force im Einsatz

Die Flügelfläche betrug 443,32 m² bei einer Spannweite von 70,60 Meter. Die Länge der Maschine, die fast 40 Tonnen (Atom)-Bomben mit sich führen konnte, war 49,40 Meter.

Ganze 15 Mann Besatzung leisteten Dienst in der Convair B-36. Da das Flugzeug während eines Kriegseinsatzes sehr lange in der Luft gewesen wäre, gab es für sie 6 Schlaf-Kojen und eine Ess-Küche.

Ab der Variante B-36D gab es 10 Triebwerke mit einer Gesamtleistung von 40.000 PS: 6 Propeller-Triebwerke und 4 Düsen-Treibwerke, die an der Spitze der Flügel angebracht waren (six turnin’ and four burnin’)

Die frühen Varianten waren allerdings rein von Propellern angetrieben, daher dürfte es sich bei der Convair B-36 auch um das grösste Propeller-Flugzeug handeln, das jemals gebaut wurde.

Im Gegensatz zu ihrem Nachfolger B-52 flog die Convair B-36 nie einen Kriegseinsatz.

3. Das grösste Überschall-Flugzeug aller Zeiten

Grösstes Kampfflugzeug der USA und der Welt

Die North American XB-70 Valkyrie ging nie in Serie, aber es wurden 2 flugfähige Prototypen davon gebaut. Geplant war das heute noch futuristisch wirkende Kampf-Flugzeug aus den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts als „strategischen Überschall-Nuklearbomber mit interkontinentaler Reichweite und extrem hoher Geschwindigkeit“. Die Geschwindigkeit sollte dauerhaft über Mach 3 liegen.

Mit der Flügelfläche von beachtlichen 585,62 m² und der maximalen Startmasse von annähernd 250 Tonnen war die XB-70 nicht nur das grösste Überschallflugzeug sondern auch das größte Kampfflugzeug, was es jemals gab. Mit der Länge von 59,74 m war der Jet zwar das längste Kampfflugzeug aller Zeiten, aber die Überschall-Passagier-Flugzeuge Concorde und das sowjetische Gegenstück Tupolew Tu-144 waren ein paar Meter länger

Da die XB-70 als Bomber geplant war, könnte man dieses Flugzeug auch als den grössten Bomber aller Zeiten betrachten. Allerdings blieb es, wie schon erwähnt beim Prototypen. Der Bombenschacht wurde während der Testflüge nie gefüllt.

Auch die Leistungsdaten des Überschall-Jets waren beeindruckend: Die 6 Turbojet-Triebwerke von General Electric beschleunigten die XB-70 auf auf eine Höchstgeschwindigkeit von 3249 km/h. Die maximale Flughöhe des Interkontinentalbombers betrug fast 25.000 Meter, die Reichweite mit einer Tankfüllung knapp 7000 Kilometer. Es war geplant die XB-70 mit 14 Atombomben zu bewaffnen.

Im Sommer 1966 stürzt eine der beiden Prototypen nach einer Kollision mit einer F-104 ab, der andere Prototyp wanderte wenige Jahre später ins Museum.

Das Hauptproblem, weshalb dieses Kampfflugzeug nie in Serie ging waren zum einen vermutlich die Kosten. Die beiden Prototypen kosteten 1,5 Milliarden $. Zum anderen war durch die Weiterentwicklung von Abwehr-Raketen selbst ein überschnelles Flugzeug, was in grosser Höhe fliegt nicht mehr „unabschiessbar“

2. Das grösste Passagier-Flugzeug aller Zeiten

Mit der sehr grossen Flügelfläche von 846 m², der maximalen Passagierzahl von  868, der Flügel-Spannweite von 79,80 m, der maximalen Startmasse von 569 Tonnen und dem Rumpfdurchmesser von fast 60m² war der Airbus A380-800 das grösste Passagierflugzeug, was jemals gebaut und geflogen ist. Einzig was die Länge angeht muss sich die A 380 dem Airbus 340-600 (75,30 Meter), der Boeing 747-8 (76,20 Meter) und der Boeing 777-9 (76,50 Meter) geschlagen geben.

Eine Besonderheit des in Tolouse und Hamburg gebauten vierstrahligen Riesen-Fliegers ist das durchgehende obere Passagier-Jet.

Obwohl der A380 bei den Passagieren beliebt war, wurden in der relativ kurzen Produktionszeit von 2005 – 2021 nur 251 Exemplare gebaut. Ein Grund war die mangelnde Wirtschaftlichkeit, aufgrund seiner Übergrösse konnte der grösste Airbus nur an wenigen Flughäfen landen und starten. Zudem war eine hohe Auslastung der Sitze nötig um rentabel zu fliegen.

weiterlesen nach der Anzeige

1. Das grösste Flugzeug aller Zeiten

Die Grösste: An-225 – Foto: Оливе КАБАРЭ

Das grösste Flugzeug aller Zeiten war die ukrainische Antonow An-225, welches mit der Flügelspannweite von 905 m², der Spannweite von 88,4 m und der Länge von 84 Metern sämtlichen bisherigen Flugzeuge dieser Liste schlägt.

Auch die maximale Startmasse von 640 Tonnen war ein Rekord, dabei ist zu bedenken, dass es sich mit dem Leergewicht von 175 Tonnen bei der An-225 auch um das schwerste Flugzeug der Welt handelte.

Die Antonow An-225 Mriya (ukrainisch für Traum) wurde weltweit für Frachtflüge eingesetzt, so transportierte sie mit einem einzigen Flug knapp 250 Tonnen schwere Ölförderausrüstung nach Usbekistan, was ebenfalls einen Rekord darstellt.

Die 6 extrem leistungsstarken Triebwerke des Typs Lotarjow D-18 beschleunigen den schwergewichtigen Frachter auf eine Maximalgeschwindigkeit von 850 km/h.

Das einzige Exemplar, welches auf einen Flughafen nahe Kiew zur Wartung abgestellt war, wurde im Februar 2021 in der Folge des russischen Angriffs-Krieges gegen die Ukraine zerstört.

2 Antworten auf „Die Top 10 der grössten Flugzeuge aller Zeiten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.